Geschichte

Die Abteilung für Deutsche Sprache und Philologie ist seit dem akademischen Jahr 1960-61 in Betrieb. Ursprünglich war sie eine der vier Abteilungen des Instituts für Fremdsprachen-Philologie, das zur Philosophischen Fakultät der Aristoteles Universität Thessaloniki (Gesetz 5139/1931) gehörte. Erster Leiter der Abteilung war Kurt Graf von Posadowsky-Wehner. Im ersten Jahr studierten an der Abteilung zehn StudentInnen, und die  ersten sechs AbsolventInnen konnten am Ende des akademischen Jahres 1964-65 ihr Abschlussdiplom in Empfang nehmen.

Der Lehrstuhl für Deutsche Sprache und Literatur wurde erst im Jahre 1980 besetzt. Im akademischen Jahr 1982-83 wurde die Abteilung für Deutsche Sprache und Philologie ebenso wie die übrigen Abteilungen aus dem Institut für Fremdsprachen-Philologie ausgegliedert (Gesetz 1268/1982) und besteht seither als eine von acht eigenständigen Abteilungen der Philosophischen Fakultät.

Seit ihrer Eigenständigkeit hat die Abteilung einen stetigen Aufschwung genommen. Neben den üblichen philologischen Lehrveranstaltungen bietet die Abteilung didaktische Praktika für die Studierenden sowie Fortbildungsveranstaltungen für DeutschlehrerInnen an. Mittlerweile verfügt sie über zwei eigene Postgraduiertenstudiengänge (linguistisch-didaktischer sowie literatur- und kulturwissenschaftlicher Ausrichtung) und nimmt an zahlreichen anderen interdisziplinären Postgraduierten-Studienprogrammen in den Sprach-, Kommunikations-, Literatur- und Kulturwissenschaften teil. Im Rahmen der europäischen Austauschprogramme wird die Mobilität der StudentInnen sowie des Lehrpersonals gefördert. Die Mitglieder des Lehr- und Forschungspersonals partizipieren an Forschungsprogrammen anderer griechischer und/oder ausländischer Universitäten und arbeiten darüber hinaus mit anderen sozialen Trägern oder wissenschaftlichen Einrichtungen zusammen, so dass internationale Entwicklungen und Tendenzen rezipiert und an die Studierenden weiter gegeben werden. Diese aktive Teilnahme der StudentInnen und aller Mitglieder des Lehrpersonals am akademischen Leben in Griechenland und in der Europäischen Union verleiht der Abteilung für deutsche Sprache und Philologie eine herausragende Stellung innerhalb der Abteilungen der Aristoteles Universität Thessaloniki.


Drucken