Präsentation des Schwerpunktes

Profil des Masterstudiengangs mit Schwerpunkt Linguistik und Didaktik

Der Schwerpunkt Linguistik und Didaktik des Masterstudiengangs „Sprache und Kultur im deutschsprachigen Raum“ der Abteilung für deutsche Sprache und Philologie der Aristoteles Universität Thessaloniki richtet sich an Studierende, die ihre Kenntnisse in den Bereichen Linguistik und Didaktik des Deutschen als Fremdsprache vertiefen möchten.

Am Beispiel des Deutschen – auch im Vergleich zu anderen germanischen Sprachen – und des Griechischen vermittelt das Studium den Studierenden einerseits allgemeine linguistische Grundlagen sowie theoretische und empirische Kenntnisse für die Analyse und Beschreibung des Deutschen als Fremdsprache. Andererseits zielt das Studium auf die Vermittlung von Fachwissen und die Entwicklung von Fertigkeiten im Bereich Didaktik und Methodik ab, die – angesichts der heutzutage existierenden multikulturellen und mehrsprachigen Gesellschaften – unentbehrlich und von besonderer Wichtigkeit sind.

Studierende des M.A.-Studiengangs sollen in ihrem Studium mit aktuellen Forschungsinhalten und -methoden vertraut gemacht werden, so dass sie in der Lage sind, selbständig zu forschen. Darüber hinaus sollen sie aber auch dazu befähigt werden, als forschende LehrerInnen in der Klasse tätig zu werden. Ziel ist es also, den Studierenden diejenigen Fachkenntnisse und Methoden zu vermitteln, die sie für diverse linguistisch, didaktisch/methodisch und pädagogisch fundierte Anwendungen benötigen.

Zusätzlich zu den offiziellen Bestimmungen, die in der Studienordnung aufgeführt werden, gelten für die Teilnahme am Magisterstudiengang mit Schwerpunkt Linguistik und Didaktik folgende Voraussetzungen:

  • hervorragende Kenntnisse der deutschen und der griechischen Sprache,
  • gute Kenntnisse in Bezug auf die theoretische und angewandte Linguistik sowie die Didaktik/Methodik.


Die Zulassung zum Studium erfolgt nach erfolgreicher Teilnahme an einer schriftlicher Prüfung und einem Vorstellungsgespräch. Geprüft werden das Lesen und Verstehen eines wissenschaftlichen Textes sowie die Fähigkeit zur wissenschaftlichen Textproduktion in griechischer und deutscher Sprache. Darüber hinaus werden die Fähigkeit zum kritischen Denken, der Umgang mit wissenschaftlichen Themen aus allen Bereichen des Studiengangs sowie die selbständige Anwendung wissenschaftlicher Methoden bewertet.


Drucken