Fachrichtung Literatur - Kulturwissenschaften

Der Fachbereich Literatur-und Kulturwissenschaften bietet eine intensive Beschäftigung mit der deutschsprachigen Literatur und Literaturkritik sowie deren Kontextualisierung im europäischen kulturellen Umfeld. Damit haben die Studierenden die  Möglichkeit, ihre Kenntnisse in den Bereichen Literatur und Kultur des deutschsprachigen Raumes zu vertiefen und generell ihre Sensibilität für Sprache zu erweitern. Eine weitere Zielsetzung ist die Vermittlung verschiedener wissenschaftlicher Konzepte im Bereich der Literaturwissenschaften.

Im 1. Studienabschnitt werden Pflichtlehrveranstaltungen angeboten, die allgemein in die Wissenschaft der Philologie einführen, aber auch konkret auf Themen der Deutschen und Vergleichenden Literaturwissenschaften und der Translationswissenschaft eingehen. Parallel dazu werden auch Veranstaltungen zur Geistes- und Kulturgeschichte ab dem 18. Jahrhundert und zur deutschsprachigen Literatur mit Schwerpunkt das 19. und 20. Jahrhundert angeboten. Wegen der großen Zahl der Studierenden finden die Lehrveranstaltungen in Hörsälen mit audio-visuellen Medien statt, wo die Studierenden auch die Möglichkeit haben, mündlich Präsentationen zu bearbeiteten und Themenbereichen vorzutragen.
Im Hauptstudium finden Lehrveranstaltungen (Hauptseminare) in Seminarform statt, die in Thema und Methoden ein breites Spektrum von Texten im weitesten Sinn abdecken. So haben die Studierenden die Möglichkeit, ihre allgemeinen Vorkenntnisse aus dem Grundstudium in speziellen Bereichen ihren Interessen entsprechend zu vertiefen, sich mit Textanalyse, Umgang mit Bibliographie und dem wissenschaftlichen Diskurs in mündlicher und schriftlicher Form auseinanderzusetzen. Folgende Wissensgebiete werden dabei abgedeckt, die in der Bezeichnung der Lehrveranstaltungen als Untertitel angegeben sind.

  • Epochen, Gattungen, Strömungen
  • Autoren
  • Vergleichender Literaturwissenschaft
  • Themen der Kulturwissenschaften
  • Themen der Literaturtheorie
  • Theorie und Praxis des Übersetzens

     

  • Die beiden ersten Kategorien befassen sich mit der deutschsprachigen Literaturtradition und thematisieren entweder das Werk eines Autors, eine literarischen Strömung, Bewegung oder Gattung.
  • Die Vergleichende Literaturwissenschaft bewegt sich in einem räumlich wesentlich größeren Gebiet und beschäftigt sich auf diachronischer oder synchronischer Achse  mit verschiedenen Texten über die Grenzen nationaler Literatur hinaus.
  • Die Veranstaltungen der Kategorie zu den Kulturwissenschaften legen den Fokus auf bestimmte Epochen der europäischen Kultur oder auf spezifische, vor allem für die westliche Mentalitätsgeschichte entscheidende Strömungen und betrachten deren Repräsentationen u.a. auch in literarischen Texten.
  • In den Veranstaltungen zur Literaturtheorie steht die Beschäftigung mit grundlegenden Theorien, Schulen und Strömungen in der Philologie als Literatur- und Textwissenschaft im Vordergrund.
  • In der Kategorie „Theorie und Praxis der Translationswissenschaft“ werden Veranstaltungen durchgeführt, in denen deutschsprachige literarische, wissenschaftliche und Gebrauchstexte übersetzt werden; des Weiteren werden Spezialgebiete der Übersetzung und theoretische Fragen der Translationswissenschaft behandelt.

Drucken